Janina Fink, 1995 in Luzern geboren, begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel. Im Alter von 12 Jahren sammelte sie ihre ersten Wettbewerbserfahrungen und eignete sich ein vielfältiges Repertoire an Ensemble- und Orchesterwerken an. 2013 schloss Janina Fink die Matura an der Kantonsschule Alpenquai im Schwerpunkt Musik erfolgreich ab und erhielt die Bestnote für ihre Maturaarbeit zum Thema Filmmusikkomposition. 2014 wurde sie beim Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb mit dem 2. Preis ausgezeichnet. 2017 schloss sie den Bachelor of Arts in Music im Profil Klassik ab. Sie nahm an Workshops und Meisterkursen bei Ivan Straus, Leos Cepicky, David Frühwirth, Yair Kless, Detlef Hahn, Peter Brunt, Hansheinz Schneeberger, Aylen Pritchin, Valeriy Sokolov und Oriol Sanchez teil. Janina Fink ist Mitglied in regional und national bekannten Orchestern: City Light Symphony Orchestra, Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester, Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester, La Camerata Luzern, Junge Philharmonie Zentralschweiz, Junge Zürcher Harmoniker, Sinfonietta Lucerne.

Momentan studiert sie Instrumentalpädagogik im Profil Klassik an der Hochschule der Musik Luzern bei Professor Igor Karsko und schliesst den pädagogischen Master im Juni 2019 voraussichtlich ab. Ihre Masterarbeit schrieb sie über Mentales Training mit Kindern im Musikunterricht. Im Studium besuchte sie den Dirigierunterricht bei Franz Schaffner und begann mit Simon Heggendorn in die Musikwelt des Jazz und der Volksmusik einzutauchen. Den Minor Kammermusik belegte sie mit dem Ziel, eigene Kammermusikformationen zu gründen und öffentliche Auftritte zu organisieren. Sie ist bereits Mitglied einer Mittelalterformation (Madina) und einer Soul-Tango Band (Andra Borlo) und tritt regelmässig mit MitmusikerInnen an verschiedenen Veranstaltungen auf. Seit Kurzem schreibt sie Musik-Rezensionen für das Kulturmagazin Null41.ch. Janina Fink möchte durch eine Weiterbildung als Mentaltrainerin ihre Kompetenzen im musikpädagogischen Bereich erweitern.